Judenburg

Kaffeehaus-Gespräch zwischen dem
Nationalratsabgeordneten Max Lercher und Daniel Gamweger

Protokollschreiber: Mario Del Medico

Daniel erklärt Max Lercher, warum er das Kaffeehaus-Gespräch führt.

Max Lercher meint, dass kein Unterschied bei den Rechten gemacht werden darf: Jeder Mensch soll die gleichen Rechte haben, auch Menschen mit Beeinträchtigung, weil „Mensch ist Mensch“.

Menschen mit Beeinträchtigung sollen auch den selben Lohn bekommen, wie ein Mensch ohne Beeinträchtigung, da sich jeder nach seinen Möglichkeiten bemüht.

Es sei ein Zeichen der Wertschätzung, wenn jeder Mensch, der sich bemüht, für seinen Einsatz angemessen entlohnt werden würde.

Die SPÖ möchte die Betreuungsangebote für Menschen mit Beeinträchtigung ausbauen und die politischen Maßnahmen für eine bessere Integration in den Arbeitsmarkt anpassen. Daher müssen manche Bereiche in Zukunft überdacht werden.

Im Sinne einer Gleichstellung wäre es etwas Großes, wenn Menschen mit Beeinträchtigung in Zukunft selbst sozialversichert sein könnten.

Das Gespräch

von Max Lercher und Daniel Gamweger | Judenburg

Kurzbiografien

Nationalratsabgeordneter Max Lercher
Max Lercher wurde 1986 geboren. 2012 absolvierte er seinen Bachelor in Politikwissenschaft an der Universität Wien. Neben einigen anderen politischen Funktionen ist Max Lercher seit 2019 SPÖ Nationalratsabgeordneter und Geschäftsführer der Leykam Medien AG.

Daniel Gamweger
Daniel Gamweger wurde 1986 geboren. Er wohnt in Judenburg und ist seit 2002 Kunde der Lebenshilfe Judenburg. In dieser Zeit war er in der Werkstätte Grünhübl in der Druckerei und im Kohlplatz als Gärtner tätig. Seit 2016 übt Daniel Gamweger die Funktion des Selbstvertreters für den Bereich „Arbeit“ aus. Er ist auch im Präsidium der Lebenshilfe Steiermark. Er ist politisch sehr interessiert und engagiert.

 

© Copyright 2019
Lebenshilfe Steiermark

Schießstattgasse 6, 8010 Graz

E-Mail office@lebenshilfe-stmk.at
Telefon +43 (0)316 812575

KontaktImpressumDatenschutz